Jun 24

Das geheime Leben des Pilzes Heinz G. (3)

Tag: Pilzcontent,WorteBlasebalg @ 17:42

Der Fuchs konnte sich das Grinsen nicht verkneifen. Es war nicht das erste Mal, dass er Heinz so reden hörte. Wahrscheinlich wäre es jetzt am besten, Heinz eine Weile in Ruhe zu lassen, bis sich seine Laune wieder gebessert hatte. Wenn er sich erst einmal in den Frust hineingeredet hatte, kam er da so schnell nicht wieder heraus.

Der Fuchs stand auf, reckte und streckte sich herzhaft und gähnte. “Ich mach mal meine Runde”, verabschiedete er sich und verschwand lautlos im Unterholz, ohne auf eine Antwort zu warten.

Heinz brummte nur etwas Unverständliches vor sich hin. Für ihn war der Tag gelaufen, kaum dass er begonnen hatte. Da trippelte er weg, dieser blöde Fuchs, der einfach nicht einsehen wollte, wie ätzend das Leben als Pilz war. Überhaupt schien das niemand außer ihm einsehen zu wollen. Nicht die anderen Pilze wie Matilda, nicht der Fuchs, und auch nicht Else, die da gerade mit ihrem Klemmbrett um die Ecke kam. Verdammtes Pilzleben!

“Na, wie groß sind wir denn heute?” fragte Else mit ihrer quatschigen Krötenstimme. Heinz konnte diesen dummen Spruch nicht mehr hören. Eine Zeit lang hatte er mit geistreichen Antworten gekontert. Aber irgendwann war ihm das zu blöd geworden. Jetzt ertrug er das tägliche Procedere stumm und mit zusammengeklemmten Lamellen.

Die Kröte murmelte unaufhörlich vor sich hin. “Aha, schon 9,74 cm groß. Hmhm. Da sind Sie ja seit gestern sehr passabel gewachsen, Herr G. Jaja. Nur immer weiter so.” Eine Notiz ins Formular.
“Und der Umfang, ja, nein, hm, das dürfte mehr sein, im Vergleich zum Längenwachstum ist das nicht besonders viel, hmhm.” Eine zweite Notiz.
“Sichtprüfung, hmhm, keine erkennbaren Fraßschäden, erstaunlich, es hat in letzter Zeit so viel geregnet, da sollten recht viele Schnecken unterwegs sein. Gut gut. Nur immer weiter so. Hmhm.” Eine dritte Notiz.
“Ein Prachtexemplar, Herr G., ja, das sind Sie, das kann ich nicht anders sagen, jaja. Machen Sie nur so weiter, aber vergessen Sie nicht, die Hutentfaltung passend zum Längenwachstum zu gestalten, hmhm, wie sieht denn das sonst aus? Jaja. Gut. Bis morgen, Herr G.”

Als Else endlich außer Sicht gewatschelt war, um den nächsten Pilz zu überprüfen, konnte sich Heinz ein verzweifeltes Seufzen nicht mehr verkneifen. Sollte sich die alte Kröte ihre Hutentfaltung doch sonstwohin schieben.

Zum vierten Kapitel springen

2 Kommentare zu “Das geheime Leben des Pilzes Heinz G. (3)”

  1. Musematschka says:

    Ha! So, wie Sie begonnen haben, erwarte ich da jetzt aber MINDESTENS noch 10-20 weitere Fortsetzungen… Und das, wo ich doch Fortsetzungen ganz arg fürchterlich finde, wenn ich darauf warten muss! Argh!!!!

  2. Blasebalg says:

    Ehrlich gesagt, könnte es in der Tat darauf rauslaufen. Und wissen Sie, was das Schlimmste dabei ist? Ich bin mit dem vorgefertigten Material, das ich gefunden habe, am Ende. Das heißt, ich muss nicht nur veröffentlichen, sondern auch schreiben. Und das mir. Oh weh!