Nov 20

Jahresbilanz

Tag: NAWBlasebalg @ 00:01

Noch neun Tage, dann ist das erste Jahr rum.
Ein Jahr erst! Mir kommt es vor, als seien es Hundert. Ein Jahr, in dem ich “an mir arbeite”. In dem ich die unterschiedlichsten Zugänge zu mir selbst, meinen Motiven, Verhaltensmustern und Gefühlen ausprobiere, und mich konkret mit der Frage nach dem Sinn auseinandersetze.
Es ist so wahnsinnig viel passiert, dass ich gar nicht mehr alles auf die Reihe bekomme – aber nachdem ich damals angefangen hatte, wurde es immer leichter. Zuvor war ich einfach nur dumpf unzufrieden bis akut unglücklich, je nach Tagesform, und oft ging es mir auch saugut. Aber im Rückblick gesehen war ich doch sehr unbewusst.

In genau neun Tagen vor einem Jahr hatte ich dann mein erstes … hm … nennen wir es mal Erlebnis.

Ich habe jetzt gerade einen riesigen Absatz geschrieben und wieder gelöscht.
Ich hatte angefangen, im Detail zu erzählen, was ich getan habe, welche Erkenntnisse ich gewonnen habe in Bezug auf meine Vergangenheit, meine Eltern, meine Entwicklung und darüber, wozu ich hier bin. Und ich habe es nicht gelöscht, weil ich es nicht gern erzählen würde oder Angst hätte, hier zu viel über mich auszuplaudern, wo doch meine Identität nur zu leicht herausfindbar ist. Nein, das war nicht der Grund. Wer das hören mag, dem erzähle ich gern alles haarklein – von meinem ersten Erlebnis bis hin zur bislang letzten Reise, seit der alles so viel mehr Sinn hat und ich meinen Weg klarer denn je vor mir sehe.
Wenn ich vor irgendetwas Angst habe, dann höchstens vor der Veränderung, die in den vergangenen 12 Monaten schon so gewaltig war, und die in den kommenden wahrscheinlich noch viel größer werden wird. Veränderung ist immer ein bisschen unheimlich, denn sie bedeutet, vertrautes Terrain zu verlassen.

Ich habe keine Angst davor, Ihnen mein ganzes Herz zu Füßen zu legen und alles zu erzählen, so seltsam (merk-würdig) das auch sein mag. Ich habe auch keine Angst, dafür ausgelacht zu werden. Ok, das würde mich schon treffen, aber es würde mich in meinen Überzeugungen nicht erschüttern.

Aber ich tue es nicht, und zwar Ihretwegen. Nein, nicht alle von Ihnen, das weiß ich wohl, und von der einen oder anderen weiß ich auch, dass sie selbst merk-würdig genug ist. Aber es gibt da draußen zu viele Menschen, die sich mit dem, was ich erzählen kann, nicht wohlfühlen. Das habe ich schon im engeren Bekanntenkreis erlebt, und irgendwie ist das schade, aber ich will die Frage nach dem Sinn und sich selbst niemandem aufdrängen, der sie nicht stellen mag.

Hm.
War diese Jahresbilanz merk-würdig genug, um als Aktionsbeitrag zu gelten? Weiß nicht. Eigentlich steht ja gar nichts drin außer der Feststellung, dass ich meine Jahresbilanz eben doch nicht veröffentliche.

Aber ich lade Sie ein. Zu einer Tasse Kaffee oder so. Sagen Sie vorher einfach nur rechtzeitig Bescheid, damit ich auch zuhause bin. Und wenn Sie mögen, reden wir über das, was ich hier nicht schreibe und über das, was Sie bewegt, und, kleiner Tipp am Rande, ich habe ein Talent dafür, Menschen im Gespräch einen Stups in neue Richtungen zu geben, in die sie sich vorher nicht zu denken trauten. Tu ich gerade beinah täglich, und ich bin dankbar dafür.

Also, soll ich die Kaffeemaschine schon mal anschmeißen?

5 Kommentare zu “Jahresbilanz”

  1. Garnprinzessin says:

    Ach menno… Das Saarland liegt halt nicht sehr zentral. Aber sollte ich mal in der Gegend sein, käme ich gerne auf einen Kaffee (oder deren mehrere) bei Ihnen in die Wohnung hinein. :-) Echt.

    Liebe Grüsse von der

    Garnprinzessin

  2. Ev says:

    Sie sind einfach Klasse! Mit oder ohne Kaffee! Und ich bin froh über
    jeden Ansatz, der bis jetzt von Ihnen kam! Ich würdige merk heute Abend,
    versprochen!
    Besonders guten Tag Ihnen!
    Herzlichst, die Ev

  3. Frau Fadenzieher says:

    Wo solls denn hingehn?
    Ich bring die Garnprinzessin dann gleich mit!

  4. Blasebalg says:

    57080

  5. Blasebalg says:

    Nachtrag zur Postleitzahl: die dient mal für Sie zur groben Orientierung. Sobald es konkret werden sollte, bekommen Sie natürlich eine Anfahrtsbeschreibung deluxe.