Jan 29 2010

Mist.

Tag: BefindlichkeitenBlasebalg @ 19:44

Ich glaube fast, ich habe mir die Rüsselpest eingefangen. Mir ist so kränklich zumute. *schnief*


Jan 24 2010

Wintersport interessiert mich gar nicht.

Tag: BefindlichkeitenBlasebalg @ 15:42

Aber einen Sonntag eingekuschelt auf dem Sofa zu verbringen, dabei mit dem Laptop ein wenig herumsurfen, zwischendurch ein klitzekleines Häppchen arbeiten, heißen Tee nippen und dabei im Hintergrund irgendwelche Skirennen auf dem Fernseher laufen lassen, das ist ganz nach meinem Geschmack.


Dez 22 2009

Frohes Fest Ihnen allen!

Tag: BefindlichkeitenBlasebalg @ 14:39

Eigentlich wollte ich heuer ganz viel Weihnachtspost schreiben. Auch von Ihnen hätten einige etwas im Postkasten gehabt. Uneigentlich habe ich es dann doch mal wieder nicht gemacht. Grmpf. Ich könnte zwar jetzt noch schnell husch husch irgendwas zaubern, aber das macht mir dann Stress, und auf Stress habe ich keine Lust mehr.

Darum fühlen Sie sich bitte auch so alle ganz herzlich von mir gegrüßt. Ich freue mich über jeden und jede von Ihnen, die Sie hier mitlesen, egal ob regelmäßig oder nicht, egal ob mit oder ohne Kommentar. Ich drücke Sie einmal ganz fest (falls sie das nicht mögen, lass ich es natürlich), und wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten und gesunden Start ins neue Jahr.


Dez 20 2009

Still und leise

Tag: BefindlichkeitenBlasebalg @ 15:08

Wir schneien gerade ein. Ich sitze auf dem Sofa, Laptop auf dem Schoß, Tee auf dem Tisch, und arbeite an einem neuen Gesicht für den Fabricanten, und draußen schneien dicke und dickste Flocken in erheblicher Menge hernter. Alles ist weiß, Dächer, Himmel, Luft. Schön.


Dez 06 2009

Verwandtschaft

Tag: BefindlichkeitenBlasebalg @ 09:51

Sie ist es tatsächlich – Familienzuwachs sozusagen. Irgendwie schon komisch, jetzt habe ich zwei Cousins und zwei Cousinen und einen angeheirateten Onkel in Virginia, USA. Ok, ich hatte sie schon länger, aber ich hatte ja keinen Kontakt. Meine Tante habe ich nie kennen gelernt, sie war schon lang in Amerika, als ich auf die Welt kam. Und die Briefe und die alten Fotos von ihr und ihren Kindern habe ich erst vor ein paar Jahren näher angeschaut und mitgenommen. Ich kann mich erinnern, dass ich schon einmal einen Versuch gestartet hatte, sie aufzuspüren, aber das war noch zu Zeiten von Web 0,5, eine Suche nach Personen beschränkte sich damals aufs Telefonbuch, wenn überhaupt. Jedenfalls war die Sache dann lange Zeit in Vergessenheit geraten.

Tja, dann kann ich ja demnächst zu Familienfeiern in die Staaten reisen… hihi.


« Vorherige SeiteNächste Seite »