Apr 09

Ruhe in Frieden, Wochenaktion

Tag: Aktion der WocheBlasebalg @ 09:26

Nein, ich habe sie nicht vergessen. Zwar hatte ich die Wecker-Implantationsidee dann doch noch verworfen, aber ich habe daran gedacht. Gestern. Den ganzen Tag. Und den ganzen Tag hatte ich ungefähr 0,000001 Kilo Antrieb, eine neue Aktion auszurufen. Oder in welcher Maßeinheit man auch immer Antrieb misst – Ingenieure an die Front, bitte.

Oh, nicht dass ich keine Idee gehabt hätte, was das Thema sein könnte. Die hatte ich. Und noch ungefähr für drei Jahre Vorschläge von Ihnen.

Ich war auch nicht so bis unter die Halskrause beschäftigt, dass ich keine Zeit dafür gehabt hätte. Wenn jemand sagt, für etwas keine Zeit gehabt zu haben, ist das sowieso eine dreiste Lüge. Jeder hat immer gleich viel Zeit. Entscheidend ist, was man in dieser Zeit tut. “Ich hatte für XY keine Zeit” ist also falsch. “Ich habe lieber ABC gemacht” wäre richtig.

Aber das ist jetzt nicht der Punkt.

.

Das war jetzt gerade ein Punkt. Aber nicht der Punkt.

Der Punkt ist, dass die Wochenaktion schon seit längerer Zeit meinerseits nur noch künstlich beatmet wird, ab und zu kommt jemand vorbei und bringt ein paar Blumen, aber eine Patientenverfügung hat sie leider nicht rechtzeitig verfasst, so dass ich jetzt nur raten kann, was ihr am liebsten wäre.

Darum ziehe ich heute den Stecker, hole ihr die Schläuche aus diversen KörperWochenaktionsteilen und lasse sie friedlich einschlafen.

Im Namen der Verblichenen danke ich allen, die jemals – in manchen Fällen sogar oftmals – mitgemacht haben. Besonderen Dank auch an alle, die sich auf die abgedrehteren Sachen eingelassen haben. Und ein Dankeschön an alle, die mir mit ihren Reaktionen einiges an persönlicher Weiterentwicklung ermöglicht haben.

Ja, auch das gab es.

So, wer möchte, darf sich jetzt ordentlich schnäuzen, ein Schippchen Bits und Bytes in die Grube schaufeln und dann raus in die Welt gehen und irgendjemanden fröhlich machen.

Ja, die Wochenaktion hat ein Testament hinterlassen. Für Sie alle. Und darin steht genau ein Satz – eine Aufforderung an alle: Geht raus und macht jeden Tag einen Mitmenschen fröhlich!

7 Kommentare zu “Ruhe in Frieden, Wochenaktion”

  1. Ev says:

    Na, da werfe ich doch auch ein träniges Schippchen …

    War eine sehr schöne Aktion, zu der mir nicht immer etwas einfiel, die
    mir aber viel Spaß gemacht hat!

    Liebe Grüße von Ivana Rebrovka!

  2. Jinx says:

    Liebe Frau Blasebalg,

    ich finde es schade, aber verständlich. Man merkte in der letzten Zeit, dass Sie nicht mehr mit dem Herzblut dabei waren, wie am Anfang. Dies ist ganz ausdrücklich kein Vorwurf, sondern eine schlichte Feststellung bzw. Vermutung. Manche Sachen passen halt, wenn sie eingeführt werden und dann auch noch eine ganze Zeit lang, aber irgendwann vielleicht nicht mehr so. Und dann ist es besser, aufzuhören, als etwas künstlich aufrechtzuerhalten. Es wird sicherlich etwas Neues entstehen, Sie haben sicherich nicht nur mich inspiriert. Über 1000 Umwege hat Ihre Wochenaktion eine Idee bei mir gepflanzt, zu einer Fotoserie für meinen Blog, die ich in loser Folge dort einstellen will: nämlich Zen im Alltag. Herzlichen Dank hierfür.

    Viele Grüße
    Jinx

  3. Jule says:

    Wenn ich mal meinen Vater (weiser Medizinmann *gg*) zitieren darf: “Reisende soll man nicht aufhalten!” Es war schön die Wochenaktion zu Besuch zu haben, aber jetzt scheint es Zeit zu sein, die Koffer zu packen und zu gehen.

    Ich bin froh, daß ich dieses Blog und darüber hinaus auch dessen Nachbarn über die Aktion kennen gelernt habe. Ich bin gerne hier oder bei den Nachbarn. Sie machen mich Nachdenken, Lächeln, Stirnrunzeln, an den Kopf schlagen, Lachen……sie inspirieren mich, lassen mich mit den Augen rollen und helfen mir manchmal ein Licht aufgehen zu lassen oder einen Seifensieder……

    LG von Jule

  4. Marelisa says:

    Ist es nicht auch schön, einfach aufhören zu können. Ehrlich, ich dachte schon vor 4 Monaten – langsam könnte diese Wochenaktion ein Ende haben. Das hielt mich aber nicht davon ab, wöchentlich danach zu sehen und Ihnen viele Vorschläge zu machen. Alles ist irgendwann zu Ende und das ist dann auch gut so.
    LG
    Marelisa

  5. Markus Möller says:

    Liebe Wochenaktion,

    wir kannten uns erst kurz. Wohl zu kurz für ein innig intimes Verhältnis, das an dieser Stelle für Pippi in den Augen notwendig gewesen wäre. Ruhe in Frieden oder in der hanseatischen Version: Wat mut dat mut. Oder noch besser die kölsche Variante: http://www.youtube.com/watch?v=zTC_KuuBrNY

    P.S.: Das Osterfest sollte uns Mut machen, dass die Aktion eines Tages vielleicht wieder aufersteht.

  6. Heike says:

    ja..der Satz: ich habe die Zeit lieber für XY genutzt ist gut..ich werde ihn mir merken…und Menschen fröhliche machen ist wichig..ja ich werd´s mir merken..lg Heike

  7. sophie says:

    Schade, Frau Blasebalg, dass Sie die Aktion zu Grabe getragen haben.
    Aber ich habe Verständnis für diese Entscheidung, und so wie ich Ihren
    Ideenreichtum einschätze, wird Ihnen zu gegebener Zeit schon eine neue,
    interessante Aktion einfallen.

    Bis dahin Nodda und auf Wiederlesen
    S.